Nina Prinz

< Rennwochenende Oschersleben EWC, 11. Aug. 2007
28.08.2007 15:03 Alter: 10 yrs
Von: Nina

Rennwochenende in Mugello, 24-27.Aug. 2007


Auf das Rennwochenende habe ich mich schon sehr gefreut, denn das gesamte Team und ich waren schon am 18-19. Aug. in Mugello zum testen. Ich habe mich in Mugello sofort wohl gefühlt, obwohl die Rennstrecke nicht ganz einfach ist. Sehr unübersichtliche, schnelle Kurven und dass in Berg und Tal fahrt, prägen den „Circuito del Mugello“. Zudem musste ich mich nun wieder auf die Dunlop Reifen umstellen!

Monique und ich sind schon am Mittwochabend nach Mugello gereist, leider aber umsonst. Wir mussten zum zweiten Mal in diesem Jahr feststellen das in Italien nicht immer die Sonne scheint „es regnete“…. den ganzen Donnerstag.

Leider hatten wir nur am Donnerstag die Möglichkeit ein freies Training zu bekommen und da Marco ( unser Flavio Briatore) entschieden hatte bei Regen nicht zu fahren, mussten wir ohne freies Training auskommen.

Am Freitagnachmittag war dann das erste Qualli, leider nur 20 min. lange. Ich ging so ziemlich als erste auf die Rennstrecke, denn das war für mich die einzige Möglichkeit ein oder zwei freie Runden zu bekommen. In der zweiten freien Runde hatte ich dann auch schon meine Bestzeit gefahren. Ich bin dann noch einmal an die Box um eine Kleinigkeit am Motorrad zu ändern, konnte danach meine Zeit aber leider nicht mehr verbessern.

Als ich in die Box kam lachte Marco bis über beide Ohren, denn ich hatte die Pole mit 3,2 sec. Vorsprung auf Samuela De Nardi. Ich hatte mir schon gedacht, dass ich in Mugello schnell sein würde, aber die mehr als 3 sec. hatten mich schon sehr gefreut.

Im zweiten Qualli am Samstag konnte ich in der zweiten Runde nochmals meine Zeit etwas verbessern (2.01,07 min.) Es hatte aber von Anfang an schon ganz leicht geregnet und da ich kein Risiko eingehen wollte bin ich nach der zweiten Runde raus gefahren.

Somit hatte ich dann 3,49 sec. Vorsprung auf Paola Cazzola die sich noch auf den zweiten Platz vor Samuela De Nardi verbessert hatte.

Das Rennen am Sonntag war für mich sehr einfach, trotzdem war ich vor dem Start sehr nervös und ich glaube das wird auch immer so bleiben. Paola hat wie schon so oft, die erste Kurve für sich entschieden.

Ich glaube sie ist am Start einfach etwas risikofreudiger wie ich. Aber Ausgang SAVELLI, das ist eine schnelle Bergab links Kurve, habe ich sie außen überholt. Bei Start- / Ziel hatte ich auch schon 2 sec. Vorsprung.

Von Runde zu Runde konnte ich an meiner Boxenanzeige sehen wie der Vorsprung gewachsen ist. Schlussendlich hatte ich nach 8 Rennrunden 32 sec. Vorsprung.

Nach so einem Wochenende ist der Wunsch nach größeren Herausforderungen sehr groß und wer Weiß, vielleicht gibt es für mich 2008 eine Chance wieder in die IDM einzusteigen.