Nina Prinz

< Neuer Artikel im Fanshop
16.06.2011 13:00 Alter: 7 yrs

Bremerhavenrennen mit Wunderlich Naked Bike Umbau


Die Firma Wunderlich hatte mich vor einiger Zeit gefragt, ob ich nicht Lust hätte, beim Fischereihafenrennen mit Ihrer Naked Bike Version der BMW S1000RR Piranha zu fahren.

Natürlich habe ich, ohne zu wissen was das Bremerhavener Rennen überhaupt ist, einfach mal zugesagt....

Samstag Morgen habe ich mich guter Dinge auf den Weg nach Bremerhaven gemacht. Nach meiner etwas längeren Pause freute ich mich schon sehr auf das Wochenende. Ich konnte endlich testen, ob ich wieder renntauglich bin.

Nachdem Fritz Spenner und ich unseren Papierkram und die Technische Abnahme erledigt hatten, hat mir Fritz erstmals die Strecke gezeigt...

Ui ui ui habe ich mir gedacht, ist ja nicht ganz ohne die Strecke! Aber wer schon mal in Bremerhaven gefahren ist oder zugeschaut hat, weiß wovon ich spreche. Auf jeden Fall war ich dann schon etwas nervös und hoffte, dass ich mit den Bedingungen zurecht kommen würde.

Am Sonntag Morgen habe ich mich ganz früh aufs Fahrrad geschwungen und bin erst mal vier Runden um den Kurs gestrampelt. Damit ich wenigstens annähernd weiß, wo es lang geht und mich nicht gleich in die erste Strohballe verirre! Die Strecke ist wirklich spektakulär und für Motorrad und Fahrer eine große Herausforderung.

Ab zum ersten freien Training.... Ich habe probiert, es für „meine Verhältnisse“, so ruhig wie nur möglich, anzugehen. Schön der Meute hinterher gefahren, habe ich mir erst mal die Rennstrecke angeschaut. Ich kam mir vor wie ein Fahranfänger, der erst mal wieder in die Fahrschule muss... In den Schikanen bin ich fast umgekippt, weil ich so langsam herumgeschlichen bin. Nach 15 Minuten war auch schon Schluss mit Anschauen... denn es gab nur 15 Minuten freies Training. Danach ging es dann gleich ins 15 minütige erste Zeittraining. Leider streikte die Bremse und ich musste nach zwei Runden aufgeben, weil ich ungebremst über eine Schikanen-Abgrenzung gefahren bin und mir dabei meine Vorderradfelge kaputt gefahren habe. Mist, es war doch sowieso schon so wenig Fahrzeit zur Verfügung und dann noch so etwas!

Felix und Icke hatten alles gegeben, um die Bremse zum zweiten Zeittraining hinzubekommen, leider war der Defekt der Bremse nicht behoben und ich bin nach einer Runde ohne Bremsdruck wieder in der Boxengasse gestanden.

Der Sonntag war gelaufen... und mit Startplatz 20 natürlich etwas enttäuschend.

Kurzum hatte das Wunderlich Team entschieden, die für den Tuner GP aufgebaute BMW S1000R zu nehmen. An diesem Motorrad müsste alles funktionieren.

Ohne „Warm-Up“ bin ich dann am Montag ins erste Rennen, welches in der ersten Rennrunde auch schon abgebrochen wurde. Nach dem Re-Start wurde das Rennen auf drei Runden gekürzt. Wenigstens hatte ich jetzt die Gewissheit das die 1000er funktioniert. Ich konnte mich in den drei Runden auf den 12. Platz vorkämpfen und sogar Mr. Hayabusa musste sich hinter mir einreihen. Mit einer Harakiri-Aktion probierte er noch sich zu wehren... aber nicht mit mir.

Im zweiten Rennen konnte ich trotz eines verkorksten Starts auf Platz neun vorfahren. Mit einigen Überholmanövern und viel Action, konnte man, glaube ich, sehen, dass ich sehr viel Spaß am Rennen hatte.

Es war ein tolles Wochenende mit sehr vielen Zuschauern und ganz viel Spaß.

Vielen Dank an das Wunderlich Team.

 

Mehr Infos unter www.wunderlich.de